Freie Wähler Niedernberg

Infofahrt - Hochregallager Biebesheim

Am Samstag, 20.11.2010,
8:30 Uhr am Dorfplatz
Abfahrt nach Biebesheim
Bürger informieren Bürger
Informationsfahrt der Freien Wähler (FW) Niedernberg

Um einen annähernden Eindruck des für Niedernberg geplanten Hochregallagers der Gries Deco Company(GDC)zu erhalten, boten die FW am Samstagvormittag im Rahmen ihrer Veranstaltungsreihe Bürger informieren Bürger (BiB) die Möglichkeit an, sich in Biebesheim, Kreis Groß-Gerau, einen Eindruck von den Dimensionen eines vollautomatisierten Hochregallagers zu machen. Zusammen mit Niedernberger Bürgern nutzte der Landtagsabgeordnete der FW, Dr. Hans Jürgen Fahn, die Gelegenheit zur Information. Die Kreis- und Gemeinderätin der FW Biebesheim, Mechthild Geier, stand für Fragen vor Ort zur Verfügung.

Das Hochregal der Fresenius Medical Care (FMC) ist in Länge und Höhe etwa vergleichbar, die Breite beträgt aber nur ca. ein Drittel des letzten Planungsstandes der GDC. Der Bau des Hochregallagers der FMC vor 2,5 Jahren war entsprechend den Ausführungen von Frau Geier ein Glücksfall für die Gemeinde Biebesheim, da die mit 10 Mio EUR hoch verschuldete Gemeinde sich verpflichtet hatte den von 15 ha nicht verkauften Flächenanteil vom Projektentwickler zu Marktpreisen zurückzukaufen. Dies hätte eine Verdopplung der Gemeindeschulden bedeutet. Derzeit sind noch 10 ha ohne Interessenten. Ferner bestehen in der direkten Umgebung bereits mehrere größere Betriebe wie eine Sondermüllverbrennungsanlage, mehrere große Speditionslager und eine technische Anlage zur Luftzerlegung. Das Wohngebiet der Gemeinde liegt hinter einer Bahnlinie ca. einen Kilometer vom Standort entfernt.

Gewerbesteuer zahlen derzeit sowohl die Betreibergesellschaft als auch die Fa. FMC als Mieterin des Objektes. Mit der Errichtung des Hochregallagers auf einer Fläche von 5 ha sind 120 Arbeitsplätze vor Ort entstanden, davon aber nur 10 Plätze neu, da die Lagerung vorher im Nachbarort erfolgte. Das Äußere der 38 m hohen und weithin sichtbaren Halle ist farblich in abgestuften Grautönen gehalten und der gesamte Gebäudekomplex mit einem Erdwall umgeben, um die Dominanz des Gebäudes mittels einer für dieses Gebiet geschickten Farbgebung abzumildern. Auf der Rückfahrt konnten die Teilnehmer das Wick-Hochregallager in Groß-Gerau sehen, das ähnlich hoch ist, aber zu Werbezwecken vor wenigen Jahren in einem kräftigen Blau gestaltet wurde und damit weithin sichtbar einen deutlichen optischen Eindruck hinterlässt.